FC Bayern München
Jahresabschluss der Saison 2019/20
Corona-bedingt Einbußen bei Umsatz und Gewinn
Der FC Bayern München hat in der Saison 2019/2020 Corona-bedingt sowohl beim Umsatz als auch Gewinn Einbußen im Vergleich zum Vorjahr hinnehmen müssen.
Seit März 2020 fanden bekanntlich sämtliche Spiele in der Allianz
Arena vor leeren Rängen statt, wodurch im letzten Saisondrittel geplante Einnahmen ausblieben.
Angesichts dessen sind die Ergebnisse sogar positiv zu bewerten.
Der Gesamtumsatz des Konzerns beläuft sich in der Saison 2019/2020 auf 698,0 Millionen Euro, und es konnte auch ein Gewinn erwirtschaftet werden. Dieser beträgt vor Steuern (EBT) 17,0 Millionen Euro, nach Steuern 9,8 Millionen Euro.
Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge: „Die Corona-Pandemie war für den gesamten Fußball in der Saison 2019/20 eine große Belastung. Das betraf natürlich auch den FC Bayern. So hatten wir seit dem 08. März keine Zuschauer mehr in der
Allianz Arena. Vor diesem Hintergrund sind sowohl der erwirtschaftete Umsatz als auch die Tatsache, dass wir die zurückliegende Saison mit Gewinn abschließen
konnten, positiv zu bewerten. Ursache dafür sind nicht zuletzt die herausragenden Erfolge, die unsere Mannschaft errungen hat. Dem FC Bayern ist neben den nüchternen Zahlen aber ebenso wichtig, dass wir in dieser Krise mit vielen sozialen
Initiativen auch gesellschaftliche Akzente setzen konnten. Ich möchte mich bei meinen Vorstandskollegen Jan-Christian Dreesen, Andreas Jung, Oliver Kahn, Hasan
Salihamidžić und Jörg Wacker, sowie beim gesamten Aufsichtsrat mit dem Vorsitzenden Herbert Hainer bedanken für die besonders in diesem schwierigen Jahr gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit.“
Stellvertretender Vorstandsvorsitzender Jan-Christian Dreesen: „Das Ergebnis ist
angesichts der schweren Rahmenbedingungen sicherlich eines, mit dem der FC
Bayern in diesen Zeiten zufrieden sein darf. Natürlich hat sich der Ausschluss der
Zuschauer seit März erheblich bei den Einnahmen aus dem Spielbetrieb
niedergeschlagen. Umso erfreulicher ist der Ausweis eines Gewinns, welcher auch
Ausdruck unseres seit Jahrzehnten gelebten Prinzips ist, nicht mehr auszugeben
als wir einnehmen. Der Verein steht auf einem soliden Fundament, das in den
vergangenen Jahren stetig gefestigt werden konnte und sich nun in Krisenzeiten
bewährt. Die Auswirkungen der Corona-Pandemie sind aber vielmehr in der nun
laufenden Saison eine gewaltige Herausforderung und so gehen wir für die Saison 2020/2021 von erheblichen Umsatzrückgängen aus, sollten wir noch lange vor leeren Rängen spielen müssen, sogar in dreistelliger Millionenhöhe. Dies wird sich natürlich auch im Betriebsergebnis niederschlagen. Wir arbeiten mit aller Kraft
daran, den FC Bayern solide durch die Krise zu steuern. Mein Dank gilt auch und gerade in diesem fordernden Jahr meinen Kollegen im Vorstand und dem gesamten Aufsichtsrat für die kollegiale und vertrauensvolle Zusammenarbeit, sowie all unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihren großen Einsatz.“
Die Zahlen im Überblick:
1. Konzernabschluss FC Bayern München AG
(konsolidiert aus den Einzelabschlüssen der FC Bayern München AG,
der Allianz Arena München Stadion GmbH sowie allen weiteren
Tochterunternehmen)
– Umsatz im Geschäftsjahr 2019/2020 698,0 Mio. Euro
– operatives Ergebnis (EBITDA) 104,5 Mio. Euro
– Konzerngewinn vor Steuern 17,0 Mio. Euro
– Jahresüberschuss (nach Steuern) 9,8 Mio. Euro
– Das Steueraufkommen
des FC Bayern München an allen abgeführten Steuern
(Umsatzsteuer, Lohnsteuer,
Körperschafts- und Gewerbesteuer) im Geschäftsjahr
2019/2020 betrug: 185,8 Mio. Euro
Quelle: Text/Erklärung: FC Bayern München
Bilder: © Michael Ruckle